Sonntag, 22. Januar 2012

Sido ist kein Armenier

Eine Freundin erzählt mir von einem erotischen Traum. Sie glaubt, der Traum wäre erotisch gewesen, aber sie erinnert sich nicht, wer dabei war. Hoffentlich nicht Sido, denke ich. Gerade als sie sich alles zusammensetzen will, ruft ihre Mutter an. Meine Freundin kann sich danach erst recht nicht mehr erinnern, aber dann ist sie zum Bäcker runter, und als der Mann hinter der Brottheke fragt, was es sein darf, wird meine Freundin puterrot. Weil ihr da auffällt, dass er das in ihrem Traum war. Der Brotverkäufer. Bei mir verkaufen Armenier Brot. Keine Ahnung ob sie Vater und Sohn sind oder Brüder. Sie lernen noch. Von Türkinnen. Wobei die eine schon immer da ist und weiß, wie es geht. Die andere weiß es eigentlich auch, hat aber Kundenangst. Wenn einer was bestellt, guckt sie so erschrocken, als würde der gleich ne Knarre oder nen Baseballschläger rausholen. Dafür sind ihre Nägel vom Nagelstudio. Sie hat bei einer Philippina auf dem Stuhl gesessen, die ganz filigran die Muster auf ihre Nägel gepinselt hat, die sie beim Münzeneinsammeln wie Schaufeln einsetzt. Die beiden Armenier haben keine Angst, aber sie sprechen kein Deutsch. Sie verstehen „Laugenstange“ oder „Finnenbrötchen“. Sie verstehen auch „Latte“, aber dann stehen sie vor der Maschine oder der Kaffeemühle und verstehen die Knöpfe und Hebel nicht. Oder sie verstehen „Schokocroissant“ und „Pizzazunge“, packen den Scheiß in eine Tüte, und dann stehen sie vor der Kasse, wo die Zahlen sie endgültig aus der Fassung bringen. Wenn du versuchst, ihnen vorzurechnen, bringt das auch nichts, weil das ganze Scheißgebäck Codes auf der Kasse hat, die du mit deiner Besserwisserei natürlich auch nicht knackst. Irgendwann bekommen auch die Armenier Angst, und eine Türkin muss sie retten. Der Türke, dem der Laden gehört, hat sich schon seit Wochen nicht mehr blicken lassen, weil er irgendwo eine Filiale eröffnet. Was hat der mit den Armeniern zu schaffen?  Der eine hat dicke Muskeln und eine kindliche Unschuldsmiene. Der andere ist das Gleiche in grau und dick, nur traut man seiner Unschuld nicht. Sie müssen türkisfarbene T-Shirts tragen und lächeln neuerdings, wenn man den Laden betritt. Ich kannte mal einen Armenier, der wollte Stuntman werden, was ihm auch gelungen ist. Armenier haben gute Turnergene. Mein Bekannter ist eine zeitlang bei einem Open-Air-Theater als Pirat aufgetreten. Heute ist er Rapper. Er rappt auf Armenisch und macht Gesangs-Refrains, die er selbst singt, nicht so wie Sido, der beim Singen nur die Lippen bewegt und das nicht mal synchron. Sido ist einfach total unmusikalisch. Vielleicht weil er kein Armenier ist. Mein armenischer Bekannter rappt vor allem im Internet und bei armenischen Hochzeiten. Beides sehr erfolgreich. Ich habe Sido gestern ein paar seiner Clips vorgespielt, und Sido meinte danach, es gäbe ein echt hohes Ausländeraufkommen hier. Das müsse einfach besser koordiniert werden. Keine Ahnung, wie er sich das vorstellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen