Freitag, 2. Dezember 2011

Waffenexperten - Das Opferritual 15


„Gibst du jetzt Ruhe, Finn?“ Keine Ahnung, ob ich vergesse zu atmen, oder ob ich nicht mehr atmen kann. Wie auch immer, Jake raubt mir den Atem, und alles schwimmt in dieser Rotweinsoße. „Atme. Du musst atmen, Finn.“ Ich atme wieder. Er hält mich aber immer noch. Vielleicht halte ich mich auch an ihm fest. Meine Faust landet in seinem Magen. Ich robbe mich zur Futon-Matratze. Unterwegs fällt mir die Ceska-Pistole in die Hände. Die hatte ich ganz vergessen. Jake hält Abstand. Ich begreife nicht, was er von mir will. „Du willst mich ficken, Finn. Habe ich recht? Wenn nicht, hättest du mich längst erschießen können. Wenn nicht, hättest du mich längst erschießen müssen. Oder nicht? Ich hab ´nen Blick dafür.“ „Ach ja? Von der Straße, oder was? Von deiner Ausbildung. Gehörte zum Training. Ich sage dir was, Otto. Entschuldige. Ich sage dir was, Jake: Du willst nämlich mich ficken. Du hättest mir die Pistole längst abnehmen oder mich erwürgen können. Dir ist doch klar, dass ich von Waffen keine Ahnung habe.“ „Hast du also nicht, ja?“ „Wer weiß, Jake, wer weiß.“ „Ja, wer weiß das schon, Finn.“ Jake robbt hinter mir her, bewaffnet sich mit der letzten Flasche Rotwein. Landet neben mir auf dem Futon. Wir treiben auf offener See. Das Funkgerät ist ausgefallen. „Also, Finn, willst du nun ficken, oder was?“ Ich muss die Augen zu machen beim Trinken. „Ich würde das, was ich will, nicht unbedingt ficken nennen.“ „Okay, Finn.“ Ich finde überhaupt nichts okay. „Schätze mal, das Wertvollste an dir ist dein Schwanz.“ „Leck mich, Finn.“ Unser Rettungsboot schaukelt bedrohlich. „Wenn du niemandem davon erzählt hast, Jake, warum dann mir?“ „Du weißt warum.“ Mich hat seit Jahren niemand mehr berührt. Und so schon gar nicht. Wenn wir zusammen untergehen, dann wenigstens richtig.
Als ich aufwache, liegt Jake nicht mehr neben mir. Mein rechter Arm ist mit Handschellen an die Heizung gefesselt. Jakes Seesack ist verschwunden und die Pistole. Jake ist auch weg. (Fortsetzung folgt)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen